4-tägige Studienfahrt: Wo die Wiege Preußens war

4-tägige Studienfahrt vom 05. Mai (Christi Himmelfahrt) bis 08. Mai 2005

Wo die Wiege Preußens war: Zur Geschichte und Landschaft an Elbe und Havel in der Altmark

TangermündeDie naturgeschützte Flusslandschaft an Elbe und Havel verbindet sich auf einzigartige Weise mit der Geschichte und Kultur. Nach der Gründung der Bistümer an der Elbe begann unter den Ottonen und ihren askanischen Nachfolgern die Christianisierung und spätere deutsche Herrschaft in einem bis ins 12. Jahrhundert slawisch geprägten Siedlungsraum. Die Aufwertung des Territoriums unter den Luxemburgern und Hohenzollern zum Kurfürstentum schuf die Voraussetzungen für den Aufstieg Preußens und seines Mythos’. Die Hanse ließ im Elbe-Havel-Raum eine blühende Stadtkultur entstehen. Alle drei Entwicklungsstränge haben ihre Zeugnisse hinterlassen.

Wir besuchen an der „Straße der Romanik“ die alten Bischofssitze Magdeburg und Havelberg mit ihren Domen, Stiften und Kapellen und das Kloster Jerichow.

Wir zeigen die Hanse- und Residenzstädte mit ihren großartigen Zeugnissen der Backsteingotik wie der Stephanskirche und dem Rathaus in Tangermünde, der Marienkirche, dem Nikolausdom u. dem Roland in Stendal und auf den mittelalterlichen Stadtkernen in Brandenburg den Dom, die Gotthardtkirche und St. Katharinen.

Wir folgen den Spuren Otto von Bismarcks und Theodor Fontanes im Elb- und Havelland mit den Gutshäusern und Dorfkirchen in Schönhausen, Melkow und Wust, wo der Reichskanzler zu Hause war und die Preußenkönige Friedrich I. und II. mit der Adelsfamilie Katte verkehrten.

Auf der geführten Busreise wird auf der Hinfahrt ein Halt in Herford eingelegt. Am Rückreisetag wird der Dom- und Kirchenbezirk in Magdeburg besichtigt.


>> "4-tägige Studienfahrt: Wo die Wiege Preußens war" vollständig lesen



Donnerstag, 5. Mai 2005