Über uns

Die Römer haben die Wasserleitung und die Zülpicher Thermen gebaut,
die Franzosen das Land vermessen und den Chlodwig-Mythos geschaffen,
die Nationalsozialisten bauten eine Ordensburg Vogelsang.
War es das?
Wenn Sie mehr wissen wollen, dann sind Sie hier richtig.

Der Geschichtsverein des Kreises Euskirchen e.V. (GVdKEU) wurde 1958 von historisch Interessierten gegründet und zählt heute über 600 Mitglieder.

Nach Voltaire soll die Geschichte nicht das Gedächtnis beschweren, sondern den Verstand erleuchten. Er sagt aber auch der Historiker sei ein Schwätzer, wenn er über die Toten Falsches verbreite.

Mit diesem Anspruch untersucht der Geschichtsverein die lokale und regionale Geschichte und bemüht sich, ihre Spuren zu bewahren. Das Kreiswappen erinnert an die alten Territorien, zu denen das heutige Kreisgebiet gehörte: das Kurfürstentum Köln, das Herzogtum Jülich, die Grafschaft Blankenheim-Manderscheid und das Herzogtum Arenberg.

Der Verein erarbeitet und vermittelt historisches Wissen über den Kreis Euskirchen sowie die nördliche Eifel durch Vorträge, Exkursionen und Veröffentlichungen.



Montag, 14. November 2011 • Kategorie: Der Verein • Dauerhafte Einträge

08.11. Vortrag "Fabriken, Fabrikanten und Fabrikarbeiter"

Vortrag im LVR-Industriemuseum Kuchenheim

"Fabriken, Fabrikanten und Fabrikarbeiter" - Euskirchen als Industriestadt vor 100 Jahren

Auf Grundlage der Stadtpläne und Stadtansichten 1898 / 1910 werden Akteure und Arbeitsstätten der aufblühenden Gewerbestadt Euskirchen um die Jahrhundertwende in ausgewählten Beispielen vorgestellt.

Es geht um Aspekte des Industriezeitalters wie Unternehmergeist und Paternalismus, Tagelöhnerei und Fabrikarbeit, Bürgervillen und Arbeitersiedlung. Der Vortrag versteht sich als ein Streifzug durch die lokale Wirtschafts- und Sozialgeschichte.

Referent: Dr. Reinhold Weitz

Anschließend: Mitgliederversammlung und Vorstandswahlen 



Dienstag, 8. November 2011

H.J. Kesternich: Woat füe woat (Mundartwörterbuch)

Band:  JG 16
Autor: H.J. Kesternich
Preis: 10,00 €

Über die Publikation:
Die Mundarten prägen nach wie vor den Alltag im Rheinland. Sie vermitteln eine rheinische Sicht der Dinge. Wer das Profil der Region erkennen will, muss bei der Mundart anfangen. Ein Wörterbuch übernimmt dabei die zentrale Aufgabe der Sprachtradition. Qualität und Praktikabilität sind die Vorzüge des Euskirchener Lexikons. Die alphabetische Ordnung der klar gegliederten Wortartikel erlaubt den schnellen Zugriff und Überblick. Das Lexikon mit seinen über 10 000 Stichwörtern bietet einen hervorragenden Einstieg in die Farbigkeit, Vielfalt und Differenziertheit des Euskirchener Platt.



Samstag, 5. November 2011 • Kategorie: Publikationen