„Der Friedhof Melaten in Köln“

 ACHTUNG: NEUER TERMIN !!!!

Samstag, 04.06.2016

Die schon verkauften Karten behalten ihre Gültigkeit.

Halbtagesfahrt
Abfahrt: 13:15 Uhr am Bahnhof Euskirchen, 13:30 Uhr am Kreishaus / Jülicher Ring
Rückkehr ca. 18 Uhr

„Der Friedhof Melaten in Köln“

"Der schönste Ort zum Warten auf den Jüngsten Tag". So ist ein Zeitungsartikel von Barbara Schock-Werner, der ehemaligen Dombaumeisterin, überschrieben, in dem sie bekennt: "Melaten ist für mich ein magischer Ort. (...) Ich komme unglaublich gerne hierher und gehe stundenlang spazieren, ohne dass es mir je langweilig wird."
1804 erließ Kaiser Napoleon das "Dekret über die Begräbnisse", durch das der katholischen Kirche die Zuständigkeit für die Bestattungen entzogen und der Stadt übergeben wurde. Neue Friedhöfe mussten außerhalb der Stadt liegen.So entstand 1810 entlang der Aachener Straße der neue Zentralfriedhof auf dem Gelände des ehemaligen Leprosenheims. Im Volksmund hieß es "Maladen", woraus der Name Me-laten wurde.
Heute umfasst der Friedhof eine Fläche von 43,5 ha, es gibt mehr als 55.000 Grabstätten, darunter viele von prominenten Kölner Bürgern. Grabmäler aus den verschiedensten Epochen befinden sich auf Mela-ten, ca 2800 davon stehen in der Denkmalliste.
Die Führung wird Dr. Johannes Ralf Beines übernehmen, der auch Mitverfasser des Buches "Melaten. Kölner Gräber und Geschichte" ist.

Führung: Dr. Johannes Ralf Beines

Kosten für die Busfahrt und die Führung: 20,-  €

Karten sind ab dem 21.04.2016 in der Buchhandlung Rotgeri, Euskirchen, erhältlich.



Sonntag, 17. April 2016 • Kategorie: Aktuelles

„St. Severus in Boppard und Apollinaris in Remagen – Zwei außergewöhnliche Kirchen

Samstag, 30.04.2016
Tagesfahrt
Abfahrt: 8:15 Uhr am Kreishaus, 8:30 Uhr am Bahnhof Euskirchen
Rückkehr: 17:00 Uhr
„St. Severus in Boppard und Apollinaris in Remagen – Zwei außergewöhnliche Kirchen
 am Rhein“
Die beiden Sakralbauten spannen einen weiten zeitlichen Rahmen von den Anfängen des Christen-tums am Rhein bis in die Neuzeit. Ihre Kirchenpatrone sind legendäre Bischöfe aus Ravenna.
Die spätromanische Basilika St. Severus ist über einer frühchristlichen Taufkirche und auf den Res-ten eines römischen Militärbades errichtet. Die anschaulichen Grabungsbefunde aus der Merowin-gerzeit und die großartige hochmittelalterliche Baukunst bilden einen einzigartigen Ort der christli-chen Kultur.
Unverwechselbar ist auch die Apollinariskirche als ein Denkmal der wiederauflebenden Frömmig-keit im 19. Jahrhundert. Mit ihrem Bilderzyklus der Nazarener, der neogotischen Architektur des Dombaumeisters Zwirner und dem aristokratischen Stifter gilt sie als ein Gesamtkunstwerk der preußischen Rheinromantik.
Leitung: Dr. Reinhold Weitz
Kosten für Busfahrt, Führungen und Eintritte: 25,- €
Karten sind ab dem 30.03.2016 in der Buchhandlung Rotgeri, Euskirchen, erhältlich.



Sonntag, 17. April 2016 • Kategorie: Termine