Vortrag: „Wasserläufe und Wassernutzung im Zülpicher Land“

Die Zülpicher Börde ist geprägt von den Fließgewässern, die sie durchziehen: Rotbach, Bleibach und Neffelbach. Diese Bäche bildeten in ihren Tälern charakteristische Auenlandschaften als Naturräume aus. Sie unterteilten die umliegenden, fruchtbaren Ebenen. Ihr Verlauf motivierte auch zur Gründung von Siedlungen und später dem Bau von Mühlen und Burgen, die bis heute das Land prägen. Die […]

Vortrag „Ein Dorf im ‚Hexenkrieg‘ – Abläufe, Hintergründe und Folgen der Schmidtheimer Hexenprozesse (16. und 17. Jahrhundert)

Vortrag im Sitzungssaal des Dahlemer Rathauses in Schmidtheim, Hauptstraße 23 Im Frühjahr 2018 präsentierte Dr. Rita Voltmer, Universität Trier, Abteilung Geschichtliche Landeskunde, mit der Publikation „Herren und Hexen in der Nordeifel – Darstellung – Edition – Vergleiche“ (Geschichte im Kreis Euskirchen, Band 30) die Ergebnisse einer mehrjährigen Forschungsarbeit über die Hexenverfolgungen in der Nordeifel am […]

Vortrag „Die nunnen von der portzen des hymletz – Das Kloster Schweinheim“

Seit dem Jahre 2005 wurde das Kloster Schweinheim von seinem Eigentümer mit gekonnten Restaurierungen und behutsamen baulichen Neuerungen wiederbelebt. Inmitten einer idyllischen Wald- und Wiesenlandschaft zwischen Kirchheim, Schweinheim und Loch bietet es heute einen exklusiven Rahmen für Tagungen und Fortbildungen. Es ist zu einem Ort der körperlichen und seelischen Entspannung geworden und knüpft damit an […]

Vortrag: „Euskirchen – eine Stadt im ständigen Wandel“

Die Kreisstadt Euskirchen erfuhr in den letzten hundert Jahren insgesamt drei große stadtplanerische Veränderungen mit jeweils zukunftsweisenden Perspektiven. In der Gründerzeit, die mit einem immensen wirtschaftlichen wie demographischen Wachstum der Stadt verbunden war, beherrschten die Schornsteine der Fabriken sowie öffentliche und private Monumentalbauten das Stadtbild. Die einschneidende Zäsur des Zweiten Weltkriegs brachte verhängnisvolle Zerstörungen mit […]

Vortrag: Die Kapuziner von Münstereifel – Bettelmönche und Unternehmer

1574 erlaubte Papst Gregor XIII den Kapuzinern, sich außerhalb der Grenzen Italiens niederzulassen. Ab dann begann für den gegenreformatorischen Orden ein derart rasanter Aufstieg, dass man ihn als Modeorden der Barockzeit bezeichnen könnte. Die Nachfrage nach Niederlassungen war zeitweise so hoch, dass die Ordensleitung aus Personalmangel jedoch ablehnen musste. In der Reihenfolge der Klostergründungen stand […]

Das Strafarbeitslager in Sedan – ein KZ im Ersten Weltkrieg?

Mit dem Jahrhundertgedenken an den Ersten Weltkrieg sind alte Schuldfragen neu gestellt und diskutiert worden. Die deutsche Besatzungspolitik 1914 bis 1918 in Frankreich mit ihren Repressalien, der Zwangsarbeit und Ausbeutung ist im deutschen Gedenken weitgehend verdrängt oder vergessen. Der nationalsozialistische Terror und der Zweite Weltkrieg bestimmten die historische Auseinandersetzung. Das Straflager in der Zitadelle von […]

Das UNESCO-Welterbe im Rheinland

Das Welterbeprogramm ist quasi die Visitenkarte der United Nations Educational, Scientific and Cultural Organization (UNESCO), ähnlich prägend für das Image wie die Weihnachtskarten für UNICEF. Meist wird das Emblem als reines Tourismussiegel angesehen. Doch was steckt tatsächlich hinter der Auszeichnung als ein „Gut von außergewöhnlichem universellem Wert“? Um diese Frage beantworten zu können, wird zunächst […]

Hermann Pünder – Patriot und Europäer

Während der Weimarer Republik war Hermann Pünder Staatssekretär der Reichskanzlei unter verschiedenen Kanzlern. Politisch unbelastet, fungierte er nach dem Zweiten Weltkrieg 1945 bis 1948 als Kölner Oberbürgermeister. Anschließend leistete Pünder in dem von den Alliierten besetzten Deutschland als Oberpräsident der Bizone und später der Trizone, aus der die Bundesrepublik Deutschland hervorging, einen bedeutenden Beitrag zur […]

Nach oben scrollen